12. Dezember

stern.gifDer erste Stern

Am Himmel glänzt ganz hell und fern,
der allererste Abendstern.
Rings um ihn ist dunkle Nacht,
der Stern hält stolz die Abendwacht.

Er schaut zur Erde, auf jedes Tier,
blickt auf die Häuser, schaut auch zu dir.
Er schickt mit seinem Silberschein,
dir gute Wünsche ins Haus hinein.

Und naht die liebe Weihnachtszeit,
trägt er sein schönstes Silberkleid
und hält für dich am Himmelsbaum
bereit den schönsten Weihnachtstraum.

Steig auf den Silberschein zum Baum
und pflücke dir dort einen Traum.
Der Stern strahlt dir auf deiner Reise,
schließ die Augen und sei ganz leise.

toyline

sterne

Wünschen, das soll man nicht aufgeben. Ich glaube es gibt keine Erfüllung, aber es gibt Wünsche, die so lange vorhalten, das ganze Leben lang, dass man die Erfüllung doch gar nicht abwarten könnte.

(Rainer Maria Rilke)

toyline

l22011_201b.jpg

Weihnachten in Brasilien

In Brasilien liegt um die Weihnachtszeit zwar kein Schnee, dennoch: An geschmückten Weihnachtsbäumen echt oder künstlich ist kein Mangel. Auch weihnachtliche Arrangements aus Pinienzweigen oder vergoldete und versilberte trockene Baumäste signalisieren, dass die besinnliche Zeit naht.

In Brasilien wird Heiligabend erst um Mitternacht mit einer festlichen Mahlzeit und einer Bescherung im Familienkreis gefeiert. Viele Einheimische nehmen vorher an den Weihnachtsmessen, insbesondere an den feierlichen Mitternachtsmessen der katholischen Kirchen, teil. Am Weihnachtstag ist es üblich, dass sich Verwandte und Freunde gegenseitig besuchen, und bei dieser Gelegenheit werden die stets reichlichen Reste der Weihnachtsmahlzeit verzehrt.

Traditionelles Hauptgericht eines brasilianischen Weihnachtsmahls ist der gebratene Puter, gefüllt mit „farofa“ (aus geröstetem Maniokmehl, lnnereien zubereitet) und Kastanien, garniert mit Ananasscheiben. Üblich sind auch Brathähnchen, Schweinelenden und Gerichte aus Kabeljau. Die Beilagen bestehen außer der „farofa“ aus Reis, Kartoffel und Russischen Salaten sowie mehreren Nachspeisen, insbesondere den allgemein beliebten „Armen Rittern“. Süßigkeiten, Rosinen, Kastanien sowie importierte Feigen, Mandeln, Hasel- und Walnüsse runden das kulinarische Bild ab. Getrunken wird Wein, der preiswerte brasilianische Champagner und Bier.

Der traditionelle Weihnachtsspaziergang im Schnee muss im südamerikanischen Brasilien wie in allen von der Sonne verwöhnten Ländern der Erde leider ausfallen. Aber ein Nachmittag am Sandstrand unter Palmen, versüßt durch weihnachtliche Leckereien, hat auch seinen Reiz. Die Urlauber, die gerade über die Weihnachtsfeiertag die sonnigen Länder der südlichen Hemisphäre aufsuchen, kommen oft gerade deshalb.

Das Weihnachtsmannpostamt ist seit mehr als 20 Jahren eine wichtige soziale Kampagne zur Weihnachtszeit, die von der brasilianischen Post unterstützt wird. Zunächst wurden „nur“ die Briefe der Kinder beantwortet. Die Aktion möchte darüber hinaus das handschriftliche Verfassen von Briefen durch Kinder fördern. So findet seit 2010 diese Weihnachtspostaktion in Kooperation mit öffentlichen Schulen und anderen Kinderbetreuungseinrichtungen statt und leistet so einen Beitrag zur Bildung und Erweiterung der (Schreib- und Lese-) Kompetenzen der Kinder. Quelle

toyline

Passend zur heutigen Überschrift unser Rezepttipp aus der Backstube:

Zimtsterne

zstrn.jpgUnsere Zutatenliste:
300 g gemahlene Mandeln
2½ Teelöffel sehr feinen Zimt
250 g Zucker
3 Eiweiss

Für die Glasur
125 g Puderzucker
1 Eiweiss

Zubereitung: Für den Teig 250 g Mandeln mit Zimt mischen. Eiweiß und Zucker im warmen Wasserbad leicht erwärmen und rühren, bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat.

Alle Zutaten mit dem Knethaken des Handrührgerätes zu einem Teig verkneten und für 2 – 3 Stunden kalt stellen, damit der Teig genug Festigkeit erhält. Den Teig zwischen zwei Folien ca. 8 mm dick ausrollen und für etwa 20 Minuten in ein Gefriergerät stellen

Zubereitung der Glasur: Für die Glasur Eiweiß und Puderzucker zu einem dickflüssigen Brei verrühren und mit einer Winkelpalette oder einem Teigschaber sehr dünn auf den angefrorenen Teig verstreichen, einen Teil für das Glasieren der zweiten Menge aufbewahren.

Den glasierten Teig nochmals kurz anfrieren, das erleichtert das Ausstechen. Dabei sowenig Zwischenräume wie möglich lassen und die Ausstechform zwischendurch immer wieder in heißes Wasser tauchen.

Die Sterne auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und im vorgeheizten Backofen bei 160° C 10 – 15 Minuten backen. Währenddessen die Teigreste verkneten. Dabei 50 g gemahlene Mandeln hinzufügen, um die Feuchtigkeit der Glasur auszugleichen. Mit dem neuen Teig genauso verfahren wie mit dem ersten.

In eine Gebäckdose schichten und jede Schicht mit Pergamentpapier abdecken.

birds-garland

zurück zum Kalender